Spiel nach gemalten Bildern und eigenen Texten

  • ….kurze Vorstellungsrunde 
  •  aufwärmender freier Tanz. Die Bewegung lässt jeden gut im Raum ankommen und bringt gut zu sich.
  •  freies Malen dessen, was bei jedem auftaucht. Die Stimmung ist ruhig und vertieft, jede/r mit malen beschäftigt.
  • alle Bilder anzuschauen und die beim Betrachten aufkommenden Gedanken, Impulse oder Gefühle aufzuschreiben und unter das entsprechende Bild schieben. So hat jedes Bild nun viele Anregungen dabei. Ich finde diese Idee sehr schön, ich kannte bisher nur, dem Bild selber einen Namen zu geben. 
  • aus den geschenkten Wörtern  kleinen Text verfassen, die Art bleibt frei. Auch das finde ich sehr schön, alle lassen sich gerne noch einmal auf eine Reise nach innen ein.
  •  Aus dem Gelesenen und den Bildern ergeben sich nun die Rollen für das folgende freie Spiel.

 

Viele finden schnell eine Rolle, den „Neulingen“ erklärt Brigitte Schritt für Schritt den Ablauf und hilft ihnen auf angenehme Weise, eine Rolle für sich zu finden. Sie fühlen sich gut aufgehoben.

 

Das Spiel hat viel Bewegung und Rhythmus.

 

Nachgespräch: An den Erzählungen merke ich, dass sich viele sehr tief ins Spiel eingelassen haben, sichtlich berührt sind. Brigitte begleitet auch das Nachgespräch sehr angenehm, sie lässt Zeit, ist aufmerksam und interessiert.

 

Insgesamt habe ich Brigitte als Jeuxleiterin als sehr achtsam, aufmerksam und umsorgend erlebt. Der Abend war sehr gut vorbereitet und ist sehr gut gelungen.

 

Andrea Weiß

 

 

 

Aktuelles

 

Fotobuch Japan/Tokio

 

Projekt im Sonnenhaus/Leibnitz

 

Jeux Dramatiques Festival 2015